Jugend / Fotos

 

Jugendforellenfischen in Millerscheid am 25.10.2017


Jugendnachtangeln Juni 2017

 

Am 10.06. fand das erste Jugendnachtangeln für diese Saison statt. Die äußeren Rahmenbedingungen haben diesmal gestimmt. Das Wetter war perfekt. Sommerliche Temperaturen, viel Sonne und weit und breit keine Regenwolke zu sehen. Die Karpfen und Schleien sind schon seit Wochen aktiv im See unterwegs. Also alles schien erstmal perfekt zu sein.

Gegen 16:00 Uhr trudelten die ersten Petrijünger ein. Hoch motiviert. Kaum angekommen, noch das ganze Material, Ausrüstung noch am „Hals“ wurden schon Strategien, Taktiken und Montagen durchgesprochen. Die Jungs waren nicht zu bremsen. Insgesamt waren wir 6 Jugendliche inklusiv 2 Interessenten.

 Schnell waren also die Plätze eingenommen, die Ruten aufgebaut und mit Ködern bestückt. Es wurde gezielt auf Karpfen geangelt. Als Jugendleiter brauchte ich teilweise nicht mehr viel mit Tipps und Tricks eingreifen. Die Winterpause wurde scheinbar gut mit Studium von Fachzeitschriften und durchschauen von diversen Angel-DVD´s. Die ein oder andere klassische Grundmontage mit Wurm/Tauwurm wurde ebenfalls ausgelegt. Vielleicht kommt ja doch ein Aal oder sogar eine Schleie um die Ecke. Wer weiß? Unser See ist immer für eine Überraschung gut.

 Nach etwa einer Stunde verflog erstmal die erste Euphorie. Die Bisse kamen nicht so wie eventuell erwartet. Der Planet brannte von oben. Jedes Fleckchen Schatten wurde gesucht und genutzt. Die ersten Zweifel über Montagen, Köder oder Strategien kamen auf. Geduld und Ausdauer war meine Devise, die ich vorgab. Motivation war angesagt.

 Motivieren, ja… mh… vielleicht hilft da was Ordentliches vom Grill? Also wurde erstmal der Grill angefeuert. Was sich etwas verzögerte… irgendwie wollte der Grill nicht so wie wir. Kein Wind, stehen Luft und die Hitze. Mh… also wurde der Futtereimer seines Deckels entledigt und ordentlich gewedelt. Wer doch gelacht, wenn 3 Erwachsene den Grill nicht in die Gänge bekämen. Also, grill läuft … die Burger drauf. Läuft!

 Nach dem die ganze Bande versorgt war, ging es wieder an die Ruten. Neue frische Würmer, die Karpfenruten geprüft und die Bissanzeiger gecheckt.

 Jetzt wurde sich langsam auf die Nacht vorbereitet. Isomatten und Schlafsäcke ausgerollt. Jeder hatte sein Nachtquartier gefunden. Der Jugendleiter wurde aus seinem Zelt, ähm Wetterschutz, vertrieben. Ich musste leider draußen unter freien Himmel mit meiner Liege nächtigen.

 Bis das letzte Stückchen Holzkohle verglüht war, saßen wir alle noch gemütlich um den Grill. Mittlerweile hatte sich noch das eine oder andere Vereinsmitglied dazu gesellt. Es wurde viel gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht. Kurz nach Mitternacht verzog sich jeder in sein Schlafsack.

 Um 04:00 Uhr war die Nacht zu ende. Geweckt wurden wir von einem grellen piepsen. Piepsen? Ach, das ist ja ein Bissanzeiger, ein Voll-Run… Leider nicht bei einem Jugendlich. Die Karpfenrute von Mir lief ab und es konnte nach knappe 10 min ein guter Spiegler 13 Pfund eingenetzt werden.  Das war dann wieder der Startschuss für Tom und seinem Kumpel die bei mir im Wetterschutz schliefen. Da war der Motivationsschub! Ich verkroch mich wieder in meinem Schlafsack. Ein Auge auf die beiden und eins schlief…

 Bis um 8:00 Uhr…. Dann lief die zweite Rute ab. Mittlerweile waren jetzt alle wach. Der Drill dauerte diesmal was länger. Aber…. Es konnte ein ca. 24 Pfund Schuppi gelandet werden. Schade an der Sache war nur, dass keine Rute der Jugendlichen ablief. Weder Barsch, Aal noch Karpfen wollte an die Köder. Wir hatten alles probiert. Aber egal, das tat dem ganzen kein Abbruch. Gegenüber den letzten Veranstaltungen aus den Vorjahren wurden zwei schöne Fische gelandet. Das zeigt den Jugendlich auf, was hier in Stockem so möglich ist. Gezeigt was geht, wenn man sich konzentriert auf eine Sache hin arbeitet und dabei bleibt. Überzeugt davon ist und sich nicht abbringen lässt. Irgendwann wird es krachen, dann aber ordentlich. Also alle wieder ran an ihre Ruten, neu präpariert und die Fallen ausgelegt.

 Nach einem kleinen Frühstück lief die Veranstaltung dann so gegen halb 11 aus. Das Fazit des ersten Nachtangelns: Alle waren bzw. sind jetzt super motiviert, haben einiges wieder dazu gelernt. Es hat allen Beteiligten Spaß gemacht.

 Die 2 Jugendlichen die zum Schnupperangeln mit dabei waren, waren sehr angetan. Ich denke wir konnten wieder 2 neue jugendliche Mitglieder gewinnen. Carlo wird wieder was zu tun bekommen.

Kaum wieder zu Hause, kam schon direkt die erste Anmeldung für unser Jugendangelcamp im Juli via WhatsApp eingetrudelt.

 

 

Mike Mac Nelly                                                                                            Eugen Ulrich

Erster Jugendleiter                                                                                       Zweiter Jugendleiter

                                                                                                   


Jugend-Forellenfischen 2016 in Millerscheid

Am 19.10. 2016 fand wieder das alljährliche Forellenfischen mit der Jugend des ASV Rheidt in Millerscheid statt.
Das Wetter wollte wie letztes Jahr wieder nicht mitspielen. Einige Regenschauer, mal mehr, mal weniger. Trotzdem fanden wir mit 4 Jugendlichen den Weg zum Teich 12 der herrlichen Angelanlage Millerscheid beim Burghard ein. Unterstützt wurde ich von Eugen, 2. Jugendleiter und unseren 1. Gewässerwart, Martin Könen, der die Teiche von Millerscheid in und auswendig kennt und uns mit vielen hilfreichen Tipps zur Forelle führte. Mit von der Partie war die komplette Familie Heitmann.

Schnell waren alle um den Teich gut verteilt, naja, aufgrund des doch feuchten Wetters waren die Stellen um die am Teich befindliche Hütte am begehrtesten. Die Ruten waren zügig ausgepackt und montiert. Wir Betreuer standen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bremsen an den Rollen wurden geprüft und fein eingestellt. Schließlich sollte doch keine kampfstarke Forelle verloren gehen. Insider-Informationen zugrundeliegend, befanden sich noch einige Großforellen im Teich. Soweit alles erledigt, nichts stand mehr zwischen den Jugendlichen und den Forellen.

So ging es auch vielversprechend los. Die ersten Forellen wurden schnell verhaftet, mit Unter-stützung der Betreuer sauber gekeschert. Der Spaß-Level schoss direkt in die Höhe, trotz Nieselregen. Was ich sehr bemerkenswert fand, war die Kameradschaft unter den Jugendlichen. Hier wurde sich gegenseitig beim Keschern geholfen. Es wurde auch nicht gemeckert, wenn mal die Stelle gewechselt wurde. Egal ob man im Pulk an einer Stelle geangelt hatte oder versehentliche quer geworfen wurde. Hauptsache die Forellen kamen ans Band. Aber das ist auch selbstverständlich unter uns Anglern.
Am Ende des Tages hatten alle ihre Forellen gefangen, im Schnitt 8 bis 12 Forellen. Den Vogel schoss Tom ab mit den meisten gefangenen Forellen und der größten Forelle von ca. 1,5 bis 2 Kg.
Sehr ordentlich!
Der Tagessieger, Tom wurde mit einer neuen Angelrute, gesponsert von der Angelanlage Millerscheid, prämiert.
Im Großen und Ganzen war es eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr wenn wir uns wieder hier am Teich 12 in Millerscheid zum Forellenfischen treffen. In diesem Sinne… Petri Heil!

             Mike Mac Nelly
1. Jugendleiter ASV Rheidt e. V.

 

   

     © 2017 peterKröniger V3.0

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen